... unter dem Leitbild: Lebenshaus

Bewegung ist Leben

Bewegung ist Leben - und fängt mit dem Aufstehen an. Wer an einen lieben Mitbewohner denkt, der im Speiseraum auf ihn wartet, steht gerne auf. Wenn noch ein liebes Wort der freundlichen Schwester hinzu kommt geht alles besser.

Bei solchen alltäglichen Abläufen entscheidet es sich, ob ein Altenpflegeheim für den Bewohner zum "Lebenshaus" wird:  

Bewegung  macht Spaß - und hält vital. Dies ist eines der "Geheimnisse" die bewirken, dass sich unsere Bewohnerinnen und Bewohner eine Zeit nach ihrem Einzug bei uns sich meist trotz Pflegebedürftigkeit "gesünder" fühlen als vor ihrem Einzug.

 

Aktive Bewegung bei der morgentlichen Stuhl- Gymnastik im Speisesaal.B

Natürlich kostet es zunächst immer etwas Überwindung, den "inneren Schweinehund" davon zu überzeugen, dass er "genug herum gelungert hat" - aber jeden Morgen nach dem Frühstück werden die Tische im Speisesaal bei Seite gräumt. Und dann geht es los. Die Arme hoch. Die Beine dazu. Rechtes Bein, linkes Bein, oder anders herum ... ? Es wird viel gelacht. Selbstverständlich ist die Teilnahme an unserem angeleiteten Bewegungsprogramm freiwillig und auf die körperliche Leistungsfähigkeit eines alternden Körpers abgestimmt.  Zusammen mit gleich Gesinnten macht es doppelt Spaß. Nach einer halben Stunde ist alles vorbei. Es hat wieder einmal gut getan! 

Einzelförderung durch unsere eigenen Physiotherapeuten.

Durch krankengymnastische Übungen kann verlorene Beweglichkeit zusätzlich gefördert werden. Krankengymnastig (KG) wird in der Regel ärztlich verordnet und von der Krankenkasse bezahlt. Aber nicht immer reicht das "Budget" des Arztes im konkreten Einzelfall aus. Deshalb beschäftigen wir im "Regenbogen" zwei "eigene" Physiothera-peutinnen und einen Physiotherapeuten in der Pflege. Dies macht uns und unsere Bewohner unabhängig von "Budgets".  Das Konzept 

Vitalisierende Altenpflege in Anlehnung an Sebastian Kneipp kann deshalb in unserem Haus mit dem Wirkelement Bewegung vollständig umgesetzt werden..